Cold Brew Coffee – das Kaffeekaltgetränk als sommerlicher Trend

Cold Brew Coffee im GlasKalten Kaffee kennen Sie bisher nur als gewöhnungsbedürftige Erfahrung? Dann haben Sie das Kultgetränk des Sommers noch nicht kennengelernt. Cold Brew Coffee ist mehr als nur kalter Kaffee und bietet sich vor allem an heißen Tagen als echte Alternative zu einem brühwarmen Kaffee an.

Doch was steckt hinter diesem Rezept und worin liegen die Besonderheiten einen Cold Brew Coffee zuzubereiten und ein echtes kulinarisches Highlight zu servieren? Hier erfahren Sie, was es mit Cold Brew Coffee auf sich hat und warum er sich gerade im Sommer so großer Beliebtheit erfreut.

 

Geduld als Zutat für einen schmackhaften Cold Brew Coffee

Die Herstellungszeit für einen Cold Brew Coffee erfordert ein wenig Geduld und ist langwieriger, als Sie es von einem klassischen Kaffee gewohnt sind. Allerdings lohnt sich der Aufwand, da es sich um ein sehr aromatisches und Begeisterung erzeugendes Kaltgetränk handelt. Das Kaffeepulver wird wie gewohnt gemahlen und anschließend mit kaltem Wasser vermischt. Die Mischung muss 12 Stunden abgedeckt stehen und ziehen, ehe der erste Cold Brew Coffee zubereitet werden kann. Durch die Ruhezeit entsteht ein aromatisches Konzentrat, welches später für die eigentliche Kaffeezubereitung verwendet wird.

Im Arbeitsaufwand unterscheidet sich das Trendgetränk nicht vom klassischen Kaffee, sodass Sie nur die Zeitspanne für den Ansatz beachten und Ihrem frisch gemahlenen Kaffeepulver ausreichend Zeit zum Ziehen in handwarmen Wasser geben müssen. Je feiner Sie das Kaffeepulver mahlen, umso besser ziehen die Aromen heraus und umso kürzer ist Ihre Wartezeit. Um grobe Partikel aus dem Ansatz zu entfernen, können Sie Ihren Cold Brew Coffee Mischung vor der Zubereitung durch ein Sieb streichen und für eine homogene Masse sorgen.

Das Konzentrat füllen Sie anschließend mit kaltem Wasser auf und können, wenn Sie ein eiskaltes Getränk wünschen ein paar Eiswürfel hinzugeben. Auch für die Zubereitung von Eiskaffee ist Cold Brew Coffee eine gute Basis, die Sie ganz einfach mit ein wenig kaltem Wasser und einer Kugel Vanilleeis anrichten.

 

Unsere drei Favoriten (mehr Rezepte)

Cold Brew Tonic

  • 3-5 Eiswürfel
  • 80 ml Cold Brew Coffee
  • 220 ml Tonic Water

Cold Brew mit Mandelmilch

  • 3-5 Eiswürfel
  • 180 ml Cold Brew Coffee
  • 120 ml Mandelmilch

Cold Brew Bulletproof Coffee

  • 3-5 Eiswürfel
  • 300 ml Cold Brew Coffee
  • 15 g Weidebutter
  • 50 g Kokosöl

 

Was einen guten Cold Brew Coffee auszeichnet

Eisgekühlter hausgemachter Kaffee mit Eiswürfeln serviert in einem GlasFeines Kaffeepulver, die richtige Abdeckung der Mischung mit Wasser und die zimmerwarme Temperatur zum Ziehen sind die drei Grundsäulen eines aromatischen Cold Brew Coffee. Wenn Sie den Vorgang beschleunigen und keine 10 bis 12 Stunden warten möchten, können Sie das gemahlene Kaffeepulver auch direkt mit ein- bis zwei Tassen kaltem Wasser aufgießen und es anschließend wie gewohnt filtern.

Die Zubereitung in einer Kaffeemaschine ist möglich, sofern Sie die „Brühtemperatur“ einstellen und sich für eine Zubereitung mit handwarmen bis kalten Wasser entscheiden können. Durch das Schnellverfahren werden allerdings nicht alle Aromen optimal gefiltert, sodass Ihr Cold Brew Coffee nicht ganz so würzig wie nach einer Ruhepause von einer Nacht im Wasserglas mit Frischhaltefolie als Abdeckung schmeckt. Geduld bewährt sich also, wenn Sie den kalten Kaffee in vollen Zügen genießen möchten. Für einen echten Cold Brew Coffee ist es wichtig, dass Sie zu keiner Zeit brühendes Wasser nutzen.Cold Brew steht für das Verfahren, bei dem der Kaffee kalt oder lauwarm aufgegossen und ohne Zuhilfenahme von siedendem Wasser zubereitet wird.

Ein schmackhafter Cold Brew Coffee kann schwarz oder mit kalter Milch, als Eiskaffee oder anderweitige kalte Kaffeespezialität genossen werden. Auch in Verbindung mit einem Likör oder als Kaffee-Cocktail ist der kalte Kaffee eine sehr gute Basis. Die Besonderheiten des Cold Brew Coffee begründen sich im Verfahren der Zubereitung. Sie können jede Kaffeesorte wählen und ein mildes, gut verträgliches Kaltgetränk mit viel weniger Bitterstoffen zubereiten. Wie stark Ihr Cold Brew Coffee sein soll, bestimmen Sie anhand der Zugabe von Wasser zum Konzentrat selbst.

 

Cold Brew Coffee als magenfreundliches Kaffeegetränk

Klassischer Kaffee enthält viele Bitterstoffe und Säure, die bei einer starken Konzentration sprichwörtlich auf den Magen schlagen können. Nachdem das Konzentrat aus 200 Gramm gemahlenem Kaffeepulver und 1 Liter Wasser angefertigt und durchgezogen ist, kann es bis zu 2 Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Die Haltbarkeit der Mischung ist mit bis zu 4 Wochen angegeben, wobei das Aroma nach 2 Wochen Lagerzeit deutlich abnimmt und eine zu lange Lagerung daher nicht empfohlen ist.

Durch die Konzentration der Aromen aus dem frisch gemahlenen Kaffeepulver ist die Zugabe von heißem Wasser unnötig. Je nach Geschmack und gewünschter Stärke des Kaffees wird die gewünschte Menge Konzentrat in die Tasse gegeben und ganz einfach mit kaltem Wasser aufgefüllt. Nach dem Umrühren und der eventuellen Beigabe von Zucker oder Milch ist das sommerliche Getränk fertig und kann ohne Schweißausbrüche oder zeitintensives Pusten genossen werden. Für Cold Brew Coffee empfehlen sich vor allem aromatische arabische Bohnen, die für einen vollmundigen Geschmack sorgen und den kalten Kaffee zu einem echten Genussgetränk machen.

Das Beste ist: alle Zutaten für das Kultgetränk haben Sie bereits Zuhause. Sie müssen keine zusätzliche Kaffeemaschine kaufen oder mit der richtigen Mischung experimentieren. Nutzen Sie Ihren Lieblingskaffee und probieren einfach aus, wie er im Kalt-Brühverfahren schmeckt. Sie werden begeistert sein, wie aromatisch ein liebevoll zubereiteter Cold Brew Coffee aus Ihren Lieblingsbohnen ist.

Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare