Fair Trade Kaffee für nachhaltigen Genuss

Fair Trade KaffeeFair Trade Kaffee ist nicht nur sprichwörtlich in aller Munde, sondern wird in immer mehr Kaffeevollautomaten gebrüht. Der Trend geht bei wahren Genießern immer mehr in die Richtung des fairen Anbaus und der ökologischen, sowie menschenwürdigen Ausrichtung der Kaffeehersteller. Wer sich für Fair Trade Kaffee entscheidet, unterstützt die faire Bezahlung der Kaffeebauern und hilft damit den Menschen in armen Ländern, in denen der Kaffeeanbau zu den wichtigsten Einnahmequellen zählt.

Fair gehandelter Kaffee verschafft ein gutes Gefühl und lässt den Genuss ohne schlechtes Gewissen erleben. Fair Trade steht für den fairen Handel und eine arbeitsgerechte Entlohnung aller Partner in der Herstellungs- und Lieferkette vom Anbau über die Ernte bis zur Röstung und Verpackung des Kaffees.

 

Warum Fair Trade Kaffee eine gute und wichtige Entscheidung ist

Für Kaffeetrinker stehen der Genuss und das Aroma beim schwarzen oder mit Milch versetzten Heißgetränk im Vordergrund. Dennoch sollte man nicht nur auf die eigenen Bedürfnisse achten und sich vor dem Kauf Informationen einholen, unter welchen Bedingungen die Arbeiter im Schwellenland tätig sind und wie sie bezahlt werden. Fair Trade schließt viele negative Kriterien aus und lenkt den Fokus auf Hersteller und Anbieter, denen menschenwürdige Bedingungen im gesamten Produktionsprozess am Herzen liegen und die ihren Kaffee nicht nur hochpreisig verkaufen, sondern die Gelder entsprechend verteilen und dabei die Kaffeebauern nicht vergessen.

Fair Trade Kaffees sind am entsprechenden Siegel erkennbar und gewährleisten dem Käufer eine Sicherheit, dass für seinen Kaffee kein Mensch leiden, hungern oder aufgrund einer ungerechtfertigt niedrigen Bezahlung in menschenunwürdigen Umständen leben muss. Gerade bei Kaffee spielt das Wissen um die Anbaugebiete und die dortigen Arbeitsbedingungen eine sehr wichtige Rolle. Egal woher der Kaffee kommt, der Anbau erfolgt größtenteils in Schwellenländern und somit unter erschwerten Bedingungen und oftmals menschenunwürdiger Bezahlung der Arbeiter. Beim Kauf von Fair Trade Kaffee kann man diesem Problem Einhalt gebieten und sich für aromatischen Kaffee entscheiden, dessen Herstellung und Handel unter fairen Bedingungen erfolgt und auch die wichtigsten und ersten Glieder in der Kette nicht vergisst.

Sie möchten Ihren Kaffee wirklich genießen und kein schlechtes Gewissen beim Kauf haben? Dann sind Sie mit Fair Trade gut beraten und helfen dabei, die Welt ein wenig lebenswerter zu machen und harte Arbeit entsprechend zu entlohnen. Als Nation der Kaffeetrinker nimmt Deutschland als Großabnehmer eine wichtige Rolle im Handel an. Mit jeder Tasse Fair Trade Kaffee haben Sie Menschen unterstützt und sich offen gegen unwürdige Arbeitsbedingungen und schlechte Bezahlung ausgesprochen. Sie setzen ein Statement und wählen einen Trend, der in unserer heutigen Gesellschaft immer wichtiger wird.

 

Wann darf ein Kaffee das Fair Trade Siegel tragen?

Fair gehandelten Kaffee erkennen Sie an einem Versprechen, das besiegelt und mit dem eingetragenen Fair Trade Logo gekennzeichnet ist. Das Logo gilt als geschützte Marke und darf nur von Herstellern verwendet werden, die alle Kriterien für Fair Trade erfüllen und dies in einer aufwendigen Prüfung nachgewiesen haben.

Zu den wichtigsten Kriterien für eine Fair Trade Zertifizierung gehört die Zahlung fairer Preise, die unabhängig von Preisschwankungen auf dem Weltmarkt erfolgt. Ebenso müssen Hersteller auf sozialverträgliche Arbeitsbedingungen im Anbau- und Herstellungsland achten und der Gleichberechtigung von Frauen auf dem Arbeitsmarkt Bedeutung schenken. Transparenz und Verantwortung in allen Bereichen und vor allem in der Auswahl von Geschäftsbeziehungen ist ein primäres Markenzeichen für die Fair Trade Zertifizierung.

Auch dem Umweltschutz wird hohe Beachtung zuteil, wobei sich dieser nicht unbedingt auf den ökologischen Anbau, dennoch aber auf den Ausschluss der Verwendung von giftigen Pestiziden beziehen muss. Für die Zertifizierung mit dem Fair Trade Siegel müssen Hersteller einen zeit- sowie kostenintensiven Prozess durchlaufen und hohe Transparenz wahren. Nur wer die Mindeststandards wie hier aufgeführt erfüllt, darf seinen Kaffee als Fair Trade Produkt anbieten und das Versprechen des fairen Handels an seine Kunden weitergeben.

 

Bedingungen für das Fair Trade Siegel:

  • Zahlung fairer Preise
  • sozialverträgliche Arbeitsbedingungen
  • Gleichtberechtigung der Frauen
  • Transparenz und Verantwortung
  • Umweltschutz
  • keine Pestizide

 

Gibt Fair Trade wirkliche Sicherheit für Käufer?

Das Fair Trade Siegel steht bei einigen Kritikern im Fokus und stellt vor allem vor die Frage, wie sich die Standards in Zeiten von Krieg und wirtschaftlichen Krisen halten und einschränkungslos erfüllen lassen. Es funktioniert, denn die Überprüfungen der Arbeitsbedingungen und Entlohnung aller Mitarbeiter in der Herstellungskette erfolgen unangekündigt und in unregelmäßigen Abständen.

Wer seinen Kaffee unter dem Fair Trade Siegel anbietet und für seine Kundschaft Sicherheit für menschenwürdige Arbeitsbedingungen aufzeigt, arbeitet unter ständiger Transparenz und lässt somit keine Zweifel offen. Im digitalen Zeitalter können Sie vor dem Kauf selbst recherchieren und im Internet alle wichtigen Informationen zu Ihrer favorisierten Kaffeesorte und dem fairen Handel im Zusammenhang finden.

Mit jeder Packung Fair Trade Kaffee kaufen Sie nicht nur aromatischen Genuss für Ihre Familie oder Ihr Büro, sondern leisten einen kleinen aber wichtigen Beitrag für bessere Lebensbedingungen in den von Krieg und Ausbeutung gebeutelten Schwellenländern. Für Sie bedeutet ein Fair Trade Kaffee die geringe Mehrausgabe von ein paar Cent. Für die Kaffeebauern und Produzenten im Herstellerland bedeutet Ihre Entscheidung für das Fair Trade Produkt Leben und menschenwürdige Arbeits- sowie Lebensbedingungen.

Weiterführende Links: Fair Trade Deutschland


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare