Kaffeevollautomat fürs Büro – Genuss und Service für die Mitarbeiter

0
115

Kaffee am Arbeitsplatz – sowohl wohltuender Genuss, als auch Energie bringende Motivation. Kaffee aus dem Kaffeevollautomaten ist für den kaffeetrinkenden und -liebenden Mitarbeiter wohl geschätzter Luxus.

Ob in einer Werbeagentur, oder einer Zahnarztpraxis – eine Tasse frisch gebrühter Kaffee ist gesund, weckt die Lebensgeister und bringt Energie und Motivation für das anstehende Tagesgeschäft. Dass guter Kaffee sich durchaus auch positiv auf die Arbeit der Mitarbeiter auswirken kann, wissen viele Geschäftsführer und stellen daher immer öfter einen Kaffeevollautomaten für die Belegschaft zur Verfügung. Dass Kaffee sogar bei der Teamarbeit hilft, haben Forscher an der Ohio State University herausgefunden.

Was sind die Vorteile am Kaffeevollautomat?

Ein Vollautomat hat gegenüber herkömmlicher Kaffeemaschinen einige Vorteile. Zum einen werden beim Kaffeevollautomaten ganze Bohnen frisch gemahlen. Den qualitativen Unterschied zum abgepackten Pulverkaffee schmeckt man. Aber auch die möglichen Kaffeevarianten, die mit dem Vollautomaten hergestellt werden können, bieten einen großen Vorteil. So kann ein jeder seinen Kaffee genießen, wie er ihn am liebsten mag – mit viel Milch in Form eines Latte Macchiato oder Cappuccino, oder kräftig intensiv als Espresso oder Café Crema. Die Auswahl des persönlichen Lieblingsgetränks geschieht per Knopfdruck und ist sehr simpel. Die meisten Kaffeevollautomaten geben auf dem Display an, wenn es ein Problem gibt (kein Wasser im Wassertank, Trester voll, keine Kaffeebohnen im Kaffeefach, …) so dass auch weniger Technik affine Menschen problemlos den Automaten bedienen können. Ein weiterer Pluspunkt liegt in der zügigen Zubereitung. So entstehen keine langen Warteschlangen in der Kaffeeküche.

Gegenüber einem Aufstellautomaten für Heißgetränke ist ein Kaffeevollautomat klein und platzsparend. Er passt in jeden Aufenthalts- oder Pausenraum. Vollautomaten gibt es in einem großen preislichen Rahmen. Ein hochwertiges Gerät mit ausreichend Funktionen gibt es um die 1.000 Euro. Die Anschaffungskosten liegen deutlich unter denen eines Aufstellautomaten, wenn auch merklich über dem Preis für einer Filtermaschine.

Vorteile auf einen Blick:

  • Kaffee aus frischen Bohnen
  • viele Kaffeevarianten
  • einfache Bedienung
  • schnelle Zubereitung
  • platzsparend
  • relativ geringe Anschaffungskosten

Pflege und Hygiene

Ein Aspekt, der bei der Anschaffung eines Kaffeevollautomaten bedacht werden sollte, ist die Pflege und Hygiene. Da das Gerät Firmeneigentum ist könnte es sein, dass die Mitarbeiter sich nicht verantwortlich für das Saubermachen fühlen. Dabei sind folgende Punkte bei der Pflege sehr wichtig:

  • Aufbewahrung der Kaffeebohnen
  • Reinigung der Milchschaumeinheit
  • Leeren des Tresters
  • Durchführen von Spül- / Reinigungsprogrammen
  • manuelles Reinigen einzelner Teile

Damit sich die Mitarbeiter langfristig am Kaffeevollautomat erfreuen können, müssen im Vorfeld klare Regelungen für die Verwendung getroffen werden. Dies kann entweder in Form von Plänen geregelt werden, oder jeder Einzelne muss zu jedem Zeitpunkt die Maschine im gebrauchsfähigen Zustand hinterlassen.
Die meisten Kaffeevollautomaten verfügen über ein automatisches Spülprogramm, das vor dem Abschalten und / oder nach dem Anschalten der Maschine durchläuft.

Die Bohne – Grundlage für das Aroma

Damit der Kaffee bei der Arbeit auch gut schmeckt muss in jedem Fall eine hochwertige Kaffeebohne her. Doch neben der Qualität der Bohne selbst ist auch die Lagerung wichtig, um ein herrliches Aroma gewährleisten zu können. Ein Kaffeebohnenfach mit Aromaversiegelung gehört bei den meisten Kaffeevollautomaten zur Standardausstattung. Es gibt aber noch weitere Möglichkeiten den Kaffee für den Kaffeevollautomat haltbar zu machen.

Kaffee Bohnen und Aufbewahrung

Wer zahlt für den Kaffee?

Damit der tägliche Kaffee im Büro nicht fehlt müssen neben dem Kaffeevollautomaten auch immer wieder frische Bohnen und Milch angeschafft werden. Um diese Unkosten zu decken haben viele Betriebe eine Kaffeekasse, in die die Mitarbeiter monatlich einen Betrag einzahlen.
Um den Kaffeevollautomaten selbst zu refinanzieren gibt es die Möglichkeit ein Bezahlsystem daran zu koppeln. Aber auch die Möglichkeit einen Vollautomaten zu leasen gibt es.

Anforderungen – das braucht der Kaffeevollautomat

Um eine recht große Anzahl an Personen mit Kaffee versorgen zu können, sollte der Kaffeevollautomat für das Büro in erster Linie schnell Zubereiten können. Je kürzer die Zubereitungszeit umso kürzer die Wartezeit der Mitarbeiter. Damit die Maschine nicht nach jeder Tasse mit neuen Bohnen und Wasser befüllt werden muss, oder andauernd der Trester geleert werden muss, sind die folgenden Produktdaten vor dem Kauf zu beachten und zu vergleichen:

  • Volumen des Wassertanks
  • Volumen des Kaffeebohnenfachs
  • Volumen des Tresterbehälters
  • Durchlaufzeit für eine Tasse
  • Funktion ‘zwei Tassen befüllen’

Wenn ein Kaffeevollautomat am Arbeitsplatz mit guten Bohnen und frischer Milch am Arbeitsplatz zur Verfügung steht, ist dies eine Bereicherung für die ganze Belegschaft, die sich positiv auf das Arbeitsklima auswirkt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here